Mama Illegal: Amnesty-Kinoabend am 14. und 15.4.2013

milSie leben unter uns und bleiben dennoch unsichtbar. Sie putzen unser Klo, machen unsere Betten und pflegen unsere Eltern. Wir lassen sie in unser Haus, doch kaum jemand kennt ihre Geschichte. Aurica, Raia und Nataşa, drei junge Mütter verlassen die bittere Armut Moldawiens, um illegal in Österreich und Italien als Putzfrauen zu arbeiten. Während diese Frauen getrennt von ihren Familien und ihrer Heimat dem Traum von einem besseren Leben folgen, wachsen ihre Kinder alleine auf. Geprägt durch traditionelle Rollenbilder sehen sich die Familien mit einer neuen Lebensrealität konfrontiert: Die Frauen als Alleinverdienerinnen, die Männer verantwortlich für die Hausarbeit. 

Über sieben Jahre begleitete Ed Moschitz die Frauen mit der Kamera und schuf  eine einfühlsame Langzeitstudie über Arbeitsmigration und Geschlechterrollen.

Wir zeigen MAMA ILLEGAL als Kooperationspartner von goEast – Festival des mittel- und osteuropäischen Films an folgenden beiden Tagen:

Sonntag 14.4. um 20 Uhr im goEast-Festivalzentrum, Casino-Gebäude,
Friedrichstraße 22in Wiesbaden.

Anschließend Filmgespräch mit Regisseur Ed Moschitz, Marie Weber, Asylreferentin von Amnesty International und Andrea Diefenbach, Fotografin der Ausstellung „Land ohne Eltern“. 

Montag 15.4. um 20 Uhr im Kino Palatin, Hintere Bleiche 6-8 in Mainz

Anschließend Filmgespräch mit Marie Weber, Asylreferentin von Amnesty International und Andrea Diefenbach, Fotografin der Ausstellung „Land ohne Eltern“

Eintritt: 7 Euro, ermäßigt 6 Euro.

Doku, Österreich 2011, 95 min, Blu-ray, colour, Regie: Ed Moschitz, Buch: Ed Moschitz, Kamera: Sandra Merseburger, Radu Bostan, Michael Svec, Michael Schindegger, Manfred Aistleitner, Robert Holzinger, Schnitt: Alexandra Löwy,
Musik: Zdob şi Zdub, Produzent: Michael Seeber, Arash T. Riahi

Verwandte Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.